Open A.i.R.

In die Szene der Stadt Pilsen eintauchen, Ideen sammeln, kreative Erfahrungen oder Techniken austauschen sowie Kontakte knüpfen - das können Künstler dank des Residenzprogramms OPEN A.i.R. bereits seit 2012. Tschechische Künstler bekommen damit die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten, während Künstler aus aller Welt sich in Pilsen kreativ betätigen können.

Ziel des Programms ist die Gestaltung von „Site Specific“ Werken, insbesondere im Kontext des öffentlichen Raums. Die dort vorgestellte Produktion bietet zahlreiche Möglichkeiten, die breite Öffentlichkeit in künstlerische Prozesse einzubeziehen. Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen (darstellende Kunst, Neuer Zirkus, Neue Medien und Kleinbühnenkunst) werden in die Künstlerresidenz geladen.

Das Programm OPEN A.i.R. legt außerdem Wert auf die Interaktion mit dem Publikum und auf Bildung. Die Teilnehmer der Residenzen haben die Möglichkeit, dem kreativen Entstehungsprozess beizuwohnen und erhalten einen Einblick in die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft. Regelmäßige Treffen mit Künstlern und die Teilnahme an Workshops bieten Teilnehmern die Möglichkeit zu sehen, wie Kunstwerke entstehen. Hier finden sich Antworten auf Fragen wie: Woher nehmen Künstler ihre Inspiration? Wie sieht das kreative Vorgehen aus?  Was sind die Beweggründe für ihr Schaffen? So werden aus Zuschauern und Beobachtern aktive Teilnehmer des Schöpfungsprozesses, an dessen Ende schließlich das fertige Werk steht.

Wir legen viel Wert auf unser internationales Partnernetzwerk. Unsere Partner schreiben ebenso wie wir die bilaterale Zusammenarbeit und den künstlerischen Austausch zu o. g. Themen und Vorgehensweisen groß. Derzeit arbeiten wir mit ähnlichen Programmen und Kulturzentren in der Slowakei (Košice 2013), in Polen (Breslau 2016), Deutschland (Kunstverein GRAZ e. V. in Regensburg, Kulturforum in Potsdam), in den Niederlanden (Morel Spatie in Arnheim), in Japan (Youkobo ArtSpace), Frankreich (CEAAC, Straßburg), Belgien (RAVI in Lüttich) und anderen eng zusammen.