Fabriken der Vorstellungskraft

In Pilsen gibt es mindestens fünf Industrieareale, die im Jahr 2015 für die Öffentlichkeit auch als Orte für die Kunst geöffnet werden: die Brauerei Pilsner Urquell lädt zu Konzerten im Besucherzentrum oder zu Besichtigungen und Geschichten ein, die mit dem Brauhandwerk verbunden sind. Auf dem Areal der Škoda-Werke Pilsen sind ein höchst modernes Wissenschaftszentrum und ein Planetarium entstanden. Auf dem Gelände der Papierfabrik wächst das Kulturzentrum Pap-rna heran. Das ehemalige Depot des Städtischen Verkehrsbetriebs verwandeln wir in die kreative Zone DEPO 2015, zu einem Zentrum zur Unterstützung kreativer Unternehmenstätigkeit und in einen der größten Ausstellungsräume in Pilsen. Wir versuchen zu zeigen, dass der Erfolg Pilsens als Industriestadt mit der Umgebung verbunden ist, die Offenheit, Kreativität, Kunst und Bildung unterstützt.

Im April 2015 starten wir mit der Ausstellung DOMUS im DEPO, die zu einem ganzjährigen Anziehungspunkt für die Besucher Pilsens werden soll. In der Ausstellung „Schlamm, Elend und Bohémiens“ in Pap-rna wird das Schicksal der Bewohner von Stod auf ihrem Weg nach Neuseeland, aber auch eine Reihe junger unabhängiger Projekte vorgestellt. Wir glauben, dass Sie alle einige der Bilder aus Ihrem Familienalbum mit anderen teilen werden, damit man ins DEPO 2015 kommen und die Ausstellung Pilsener Familienalbumsehen kann. DEPO 2015 bietet auch eine Reihe von Konzerten und Theatervorstellungen an, welche die einzelnen europäischen sowie auch außereuropäischen Kulturen präsentieren werden.