Hauptprogrammpunkte

Wie das Programm für Pilsen 2015 entsteht? Einige Projekte werden von der Gesellschaft Plzeň 2015, o.p.s. selbst vorbereitet und umgesetzt. Diese bilden aber nur einen kleinen Teil der Projekte, die im Jahr 2015 realisiert werden. Die meisten Projekte entstehen in Kooperation mit Partnern, mit denen wir im finanziellen Bereich, bei der Beratung, der Vermittlung von Know-how und bei der Integration in internationale Netzwerke zusammenarbeiten. Wir kooperieren mit Partnern aus Pilsen und der Region, aber auch aus ganz Tschechien und dem Ausland.

Zweites Buch – Programmübersicht 

Das ganzjährige Programm der Kulturhauptstadt Europas schafft einen Raum für die Unterstützung Pilsens als ein neues internationales Kulturzentrum. Die Welt wird die Schönheit einer einzigartigen Begegnung von Tradition und Innovation sehen, hören und probieren. Die lebendige Erinnerung an symbolische Persönlichkeiten, die mit dem Kulturleben Pilsens in Kombination mit originellen Ideen der Künstler und der Organisatoren aus ganz Europa verbunden sind, bilden im Programm einen einzigartigen Mix von großen wie auch kleinen Ereignissen, Kulturveranstaltungen für die breite Öffentlichkeit wie auch für kleinere Zielgruppen, von einmaligen Erlebnissen wie auch lang- fristigen Entwicklungsprojekten.

Pilsen, seine Bewohner, seine Verwaltung und Partner in allen Ebenen durchlaufen diese Umwandlung bereits seit dem ersten Impuls zur Kandidatur. In diesem Prozess sind sich die Menschen bewusst, dass die Kultur ein täglicher Bestandteil des menschlichen Lebens und ein gesamtgesellschaftliches Thema ist. Was sonst würde uns zwingen, täglich über den Sinn von Investitionen in die Kultur und in kulturelle Infrastruktur zu debattieren? Was sonst würde uns zwingen, täglich Argumente für die Ausgewogenheit der Spitzenkultur, der Unterstützung von Talenten und der Gemeinschaftskunst zu suchen? Was sonst hätte uns gezwungen, das neue Gebäude der Fakultät für Design und Kunst oder das Neue Theater zu bauen? Was sonst würde die Stadtverwaltung und die Magistratsbeamten der Stadt Pilsen zwingen, über die Kultur und die Kunst, über die europäische Idee täglich zu debattieren und zu entscheiden? Dies ist der Rieseneffekt des Projektes der Kulturhauptstadt Europas. Das Projekt hat die Kultur zu einem der Hauptthemen der gesamtgesellschaftlichen Debatte gemacht.

Die Kulturhauptstadt Europas ist eine große Gelegenheit zu entdecken, was alles Kultur bedeutet und einbringt, wen sie anspricht und einbezieht. Auf lange Zeit im Voraus wird es keine bessere Chance geben, um zu zeigen, dass die Kultur ein täglicher Bestandteil des Lebens aller ist, dass wir ihr an jeder Ecke begegnen. Dass sie die Lebensqualität der ganzen Gesellschaft durch ihre Fähigkeit, die menschlichen Fragen anders als mit Tabellen, Zahlen, Diagrammen und Kurven zu beantworten, bedeutend erhöht. Das Jahr 2015 in Pilsen stellt sich vor, wie Sie die Oper zu Tränen rührt, wie Sie eine Ausstellung die Toleranz zu anderen Kulturen lehrt, wie die bildende Kunst im öffentlichen Raum neue Kontexte bekannter Orte entdeckt, welche Emotionen Sie am Europäischen Nachbarschaftstag erleben werden.

Die Projekte der Gesellschaft Plzeň 2015 und unserer Partner zeigen gleichzeitig, dass in jedem von uns ein Stück Künstler und schöpferische Persönlichkeit steckt – gleichwohl, ob Sie der Organisator eines kleinen Festivals, das die Spendenplattform Everfund nutzt, ein geschickter Designer, der seinen ersten Prototyp in der gemeinsamen Werkstatt im Depo herstellt, ein Straßenmusiker, der in der Parkanlage Kopecký-Gärten (Kopeckého sady) für ein paar in den Hut geworfene Münzen spielt, einer der mehr als 300 Studenten der Arts-Management-Kurse, der Wissen für die Entwicklung seiner Projekte gewinnt, einer aus der Gruppe der Oberschüler, der sich an der feierlichen Eröffnung beteiligen wird, oder ein wissbegieriger Stadtbesucher sind, der sich zu einer kommentierten Besichtigung mit der mobilen App Verborgene Stadt hinreißen lässt.

Genauso wie sich die Stadt Pilsen in den letzten zwanzig Jahren aus dem Totalitätsgrau in eine wirk- lich normale europäische Stadt voller Farben verwandelt hat, so ist es höchste Zeit zur Veränderung auch bei den Menschen. Das Programm Pilsen 2015 zeigt, was für einen Weg wir von der Totalität bis zur Kreativität zurückgelegt haben und wo entlang wir uns weiter bewegen könnten. Wenn unsere Identität von einzelnen historischen Momenten gebildet wird, können wir jetzt einen solchen erleben, der es uns ermöglicht, mit neuen Kontexten zu experimentieren und uns auf die Zukunft vorzubereiten, sich ihr zu öffnen, sie zu entdecken und neu zu definieren.

Für alle Künstler, Organisatoren wie auch Zuschauer ist die Kulturhauptstadt Europas eine Gelegenheit, europäische Künstler und Zuschauer einzuladen und ihnen Gastgeber zu sein, über europäischen Themen zu debattieren und sie um unsere eigene Perspektive zu bereichern und Europa mit unseren Fähigkeiten und unserer Originalität zu inspirieren. Ich freue mich, dass wir diese Gelegenheit mit Freude und Stolz nutzen werden, dass wir uns selbst und auch die Zuschauer und Teilnehmer dabei unterhalten werden, und dass wir für die Zukunft ein Vermächtnis erschaffen werden, das es sich lohnt, weiterzuentwickeln. 

VIER PILSENER STRÖME 

Bereits seit der Vorbereitung der Bewerbung der Stadt Pilsen für den Titel Kulturhauptstadt Europas arbeiten wir mit vier Themen: Kunst und Technologie, Beziehungen und Gefühle, Transit und Minderheiten sowie Geschichten und Quellen. Die Flaggschiffprojekte erschlie- ßen mit der Sprache der Kunst die Bedeutung dieser Themen, die sich sowohl auf Pilsen, als auch auf die europäische Diskussion beziehen. Wir bauen auf dem Vermächtnis der mit der Stadt Pilsen verbundenen Persönlichkeiten auf und nutzen es als Inspiration für den Blick in die Zukunft, als eine Motivation für neue Ideen. Das Thema Kunst und Technologie fordert gleich- zeitig zur Kommunikation damit auf, was der Stadt Pilsen eigen ist, und das sind Industrie, Handwerk, Unternehmertum, und deshalb suchen wir eine Vorgehensweise, wie diese zwei Welten im Zentrum zur Unterstützung kreativer Unternehmenstätigkeit – im Kreativ- Inkubator im DEPO2015 – verknüpfen werden können. Beziehungen und Gefühle verweisen auf den öffentlichen Raum im allgemeinsten Sinne – darauf, wie er aussieht (von der Kunst im öffentlichen Raum bis hin zum Städtebau), wie wir uns ihm gegenüber verhalten (von den Nachbarn bis hin zu den Stadtratsmitgliedern).

Das Thema Transit und Minderheiten wird unser Verhältnis zu den sowohl nah als auch fern von uns lebenden Minderheiten erforschen, was sicher auch davon beeinflusst wird, dass sich die Stadt Pilsen an einem belebten Verkehrsweg nach Europa befindet und so reich ist, dass sie viele Ausländer braucht, die in ihr leben und ar- beiten. Geschichten und Quellen sind schließlich ein Bindeglied zwischen allen bereits genann- ten Themen. Ohne die Suche und das Bemühen, unsere Geschichte, Identität und Erinnerung zu verstehen, werden wir nur schwer imstande sein, in die Zukunft zu sehen. Dank diesem Thema können wir das verborgene Pilsen, die Barockschätze in seiner Umgebung entdecken, aber auch unseren Platz in Europa erforschen. 

Der erste Programmstrom Kunst und Technologie ist auf die Schaffung nachhalti- ger Arbeitsplätze im kreativen und kulturel- len Bereich und die Stärkung des Images der Stadt im europäischen Kontext ausgerichtet. Wir konzentrieren uns auf den Wert der Verantwortung und werben für den kreativen Bereich im Allgemeinen, sowie für konkrete Themen wie Fertigkeiten und Kreativität. Hier finden Sie eine große retrospektive Ausstellung über Jiří Trnka, das großartige Festival Saison des „Neuen Zirkus“ sowie eine Reihe von Projekten mit Bezug zur Industriegeschichte der Stadt Pilsen, zusammen „Fabriken der Vorstellungskraft“ genannt.

Der Programmstrom Beziehungen und Gefühle konzentriert sich auf den öffentlichen Raum allgemein – auf die Umwandlung des physischen öffentlichen Raumes zusammen mit Bürgern, Beamten und Architekten, aber auch auf die Moderation der Diskussion über europäische Fragen. Den Programmstrom Beziehungen und Gefühle führt ein Flaggschiffprojekt unter dem Titel Öffentlicher Raum an, das aus mehreren Teilprojekten und Phasen besteht: dem Programm „Gestalte deine Stadt“, das die Öffentlichkeit zur Diskussion über den öffentli- chen Raum einlädt und seit dem Jahre 2012 läuft, dem Melina-Mercouri-Tag, der Initiativen in der Stadt präsentiert, seit dem Jahre 2011 durchge- führt wird und in diesem Jahr in das Format des Europäischen Nachbarschaftstages einge- bunden wurde. Das künstlerische Programm gipfelt mit der Show „Zen Pilsen – die Stadt als Ausstellung“. Das zweite Flaggschiffprojekt mit dem Titel „Die verborgene Stadt“ ist eine breite Plattform für Partizipation, aber auch ein Instrument für Dienstleistungen und zur Innovation des Reiseverkehrs. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist auch, dass wir bereits jetzt ein Vermächtnis in Form eines großen Archivs schaffen, dessen Inhalt für den zukünftigen Gebrauch zur Verfügung steht.

Der dritte Programmstrom Transit und Minderheiten zeigt die Kraft der Vielfalt und der Interkulturalität der Projekte im Bereich der Minderheiten, durch eine Serie von moderierten Diskussionen, offenen Workshops und Ausstellungen. Das Flaggschiffprojekt heißt schlicht Lindauer und besteht aus drei Ausstellungen. Die Westböhmische Galerie be- reitet eine Ausstellung über Gottfried Lindauer vor. Seine Porträts werden in Europa zum ersten Mal ausgestellt. Auf der Geschichte Gottfried Lindauers bzw. der Inspiration seiner Werke basieren zwei weitere separate Ausstellungen.

Der letzte Programmstrom heißt Geschichten und Quellen, der den Tourismus unterstützen soll, basierend auf den mit Pilsen verbundenen Persönlichkeiten wie Adolf Loos oder Ladislav Sutnar. Er richtet die Aufmerksamkeit auch auf die Region Pilsen, wo wir den Reichtum des umfangreichen Barockerbes nutzen. Zur Unterstützung der Marke Westböhmisches Barock konnten die Besucher bereits im Jahre 2014 das Barockfestival 6 Wochen Barock besu- chen, das im Jahre 2015 auf 9 Wochen Barock voll von Musik, Feuerwerken, Besichtigungen und Festen in der gesamten Region Pilsen erweitert wird.